Spiegelreflexkamera kaufen

über mich
 Shopaholic - Einkaufen geht immer!

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog. Das Thema mit dem ich mich hier befassen werde, ist das Einkaufen. 24 Stunden am Tag wird auf der ganzen Welt eingekauft. Entweder füllt man im Internet seinen Warenkorb, oder man marschiert direkt in den nächsten Einkaufsladen in der Stadt. Sei es ein geplanter Einkauf oder ein spontaner Kauf. Shoppen macht Menschen glücklich. Viele Menschen sind deshalb regelmäßig auf der Suche nach attraktiven Angeboten und tollen Schnäppchen, auch um den eigenen Geldbeutel zu entlasten, wenn es um notwendige Anschaffungen geht. Da jeder Mensch auf dieser Welt zwangsläufig Einkaufen gehen muss, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr einige meiner Blog Artikel lest.

Suche
Kategorien
Archiv

Spiegelreflexkamera kaufen

3 Juli 2017
 Kategorien: Einkauf, Blog


Spiegelreflexkameras sind der Traum der meisten Hobby-Fotografen. Seit Jahrzehnten schon gelten sie als Sinnbild gekonnter und anspruchsvoller Fotografie. Es gibt sehr teure, aber auch günstige Geräte. Anfänger sind oftmals von der Auswahl überfordert, zahlreiche Marken und Modelle tummeln sich auf dem Markt, von einem riesigen Angebot an Gebrauchtkameras ganz zu schweigen. Worauf gilt es zu achten, wenn man sich eine Spiegelreflexkamera kaufen will?

Vor dem Kauf muss man eine Reihe von Entscheidungen treffen. Da wäre zunächst einmal die Frage, ob es eine analoge oder eine digitale Spiegelreflexkamera sein soll. Die meisten Hobby-Fotografen sind heute digital unterwegs. Die Vorteile liegen auf der Hand: Man sieht sofort das Ergebnis, es gibt keine Wartezeiten mehr für die Entwicklung. Außerdem entstehen keine laufenden Kosten mehr, von zusätzlichem Festplattenspeicher vielleicht abgesehen. Digitale Spiegelreflexkameras sind allerdings vergleichsweise teuer, zumindest was die aktuellen Modelle anbelangt.

Der Kauf von alten Fabrikaten, und das sind in der Digitalfotografie bereits Kameras, die mehr als 10 Jahre alt, lohnt dagegen kaum. Die Bildqualität, vor allem bei schlechtem Licht, hat in den vergangenen Jahren noch große Fortschritte gemacht. Wer einen Gebrauchtkauf ins Auge fasst, der sollte daher möglichst nach Kameras Ausschau halten, die nicht älter als 5-6 Jahre sind.  Bei digitalen Spiegelreflexkameras gibt es verschiedene Sensorgrößen. Die wichtigsten sind APS und Full-Frame. Letzteres entspricht den Dimensionen eines Kleinbild-Negativs (24x36mm). Ersteres ist nur etwa halb so groß. APS-Kameras sind in der Regel günstiger, etwas leichter und kompakter und sprechen eher den Einsteigermarkt an. Full-Frame-Kameras sind für ambitionierte Fotografen gedacht. Sie waren ursprünglich sehr teuer, sind aber heute erschwinglich geworden. Für den Kauf einer neuen digitalen APS-Spiegelreflexkamera sollte man 500 bis 1000 Euro einplanen, Full-Frame-Modelle gibt es ab 1500 bis 2000 Euro.

Neben der digitalen Fotografie erfreut sich auch die Filmfotografie heute wieder wachsender Beliebtheit. Viele Leute schätzen den Überraschungsfaktor und die Konzentration auf wenige Aufnahmen und möchten daher wieder eine analoge Spiegelreflexkamera kaufen. Auch der Wunsch, anstelle von Bildschirminhalten wieder echte Bilder in Händen zu halten, spielt eine Rolle.

Analoge Spiegelreflexkameras sind heute gebraucht zum kleinen Preis zu bekommen. Selbst ehemalige Spitzenmodelle bekommt man heute für ca. 200 Euro. Neue Modelle werden dagegen kaum noch produziert. Bei den niedrigen Gebrauchtpreisen lohnt es sich, in ein besseres Modell zu investieren. Die Vielfalt ist sehr groß. Es gibt vor allem deutsche und japanische Hersteller. Deutsche Kameras sind überwiegend mechanisch, das heißt sie sind manuell zu fokussieren und haben oft keinen eingebauten Belichtungsmesser. Japanische Kameras jüngeren Datums sind dagegen vollautomatisch und in ihrer Bedienung identisch zu den aktuellen Digitalmodellen. 

Viele Anfänger sind auch unschlüssig, welches Objektiv sie wählen sollen. Normalerweise wählt man ein Zoomobjektiv oder eine Festbrennweite. Objektive mit 50 mm Brennweite (bzw. 35mm bei APS-Kameras) haben sich für den Anfang bewährt. Zoomobjektive mit ca. 28-70 mm Brennweite sind ebenfalls beliebt. Neue und gebrauchte Spiegelreflexkameras gibt es in Online-Shops. Die Auswahl ist riesig. Gebrauchte Spiegelreflexkameras kauft man am besten vom Händler mit Garantie, wie zum Beispiel bei Atronis GmbH, das gilt besonders für Anfänger, welche die korrekte Funktion nicht richtig beurteilen können. In einem Ladengeschäft kann sich der Kunde dagegen die Funktionen der Kamera in Ruhe erklären lassen, doch das Angebot ist meist sehr überschaubar.